BLIND DATE
von Theo van Gogh

Regie: Jochen Schölch
Kostüme: Sanna Dembowski
Bildbearbeitung: Tomek Wieczor
Kinderstimme: Florentine Hollmach
Licht: Tobias Zohner
Choreographie: Katja Wachter
Dramaturgie: Katharina Schöfl

Kellner: Paul Kaiser
Pom: Hubert Schedlbauer
Katja: Eli Wasserscheid

Produktion und Veranstalter: GbR Schöfl u.a. „Blind Date“.


Ein Paar, distanziert, emotional entfremdet. Eine dunkle Bar. Und immer wieder der Versuch, sich neu zu begegnen.

Kann man nochmals ganz von vorne anfangen? Seine Vergangenheit hinter sich lassen? Den Schmerz hoffnungsvoll beiseiteschieben? In andere Identitäten schlüpfen? Kann man aus einer Sackgasse umkehren? Sich selbst neu erfinden? Die Vergangenheit daran hindern, einen immer wieder einzuholen? Wenn man sich neu begegnet und alte Muster verlässt, hat dann auch die Liebe eine neue Chance?

In Blind Date, nach dem Film des umstrittenen Filmemachers und Meisters des psychologischen Kammerspiels Theo van Gogh, der 2004 in Amsterdam auf offener Straße ermordet wurde, verstrickt sich ein Paar in ein riskantes Beziehungsspiel.
Bewegend, berührend aber auch humorvoll sind die Begegnungen dieser verzweifelten Glückssucher.

Stückdauer: ca. 90 min. / keine Pause

Pressestimmen:

"Aber eigentlich sind [die Schauspieler] ständig in Bewegung und nehmen nach dem Prinzip: überall ist Bühne, alles in Beschlag, rennen, tanzen, zwängen sich durch das Publikum, spielen auf dem Bürgersteig draußen, erweisen sich dabei als rasante Verkleidungskünstler und (...) beeindruckende Mimen, die ihre Rollen sprichwörtlich perfekt beherrschen. (...) Typisch Metropoltheater. Das Leben ist eine Bühne, Fantasie ist gefragt, und das Ergebnis ist fantastisch." (Deutschlandfunk)

"Das ist ein Schauspielfest für Elisabeth Wasserscheid, die sich gerade Stück für Stück den Status der strahlenden Diva von Freimann erspielt."
(AZ)


Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München










Fotos: Hilda Lobinger