DIE EHRMANNS
Ein Liederabend über die goldenen Fünfziger Jahre

Idee und Konzept: Friedrich Rauchbauer
Mitarbeit: Susanne von Medvey
Szenische Einrichtung: Jochen Schölch
Choreographie und Kostüme: Alia Luque
Bühne: Thomas Flach
Maskenbild: Katharina Schultz

Mit: Markus H. Eberhard, Lilly Forgách, Olga von Luckwald, Susanne von Medvey, Philipp Moschitz
Klavier: Friedrich Rauchbauer

Produktion und Veranstalter: GbR Schölch u.a. "Die Ehrmanns".


Kein Tag wie jeder andere – Familienglück aus der wunderbaren Welt der Fünfziger Jahre, garniert mit Hits und Kuriositäten der Zeit.
Heinz Ehrmann ist Büroangestellter, liebevoller Papa, geht aber familiären Konflikten gern aus dem Weg. Seine Frau Caterina hat sich gegen eine künstlerische Laufbahn entschieden, besorgt den Haushalt und ist die ausgleichende Kraft im Haus. Hein-Simon war Kinderstar, er sucht nach dem Stimmbruch seine neue sängerische Identität. Cornelia geht noch zur Schule, hat gerade ersten Liebeskummer und oft Krach mit dem älteren Bruder. Linda, die Schwester Caterinas, bringt mit ihrem Besuch das Flair der „Großen Welt“ in die Familie. Zu den unterschiedlichen Gelegenheiten singen die Protagonisten von kleinen und großen Freuden und Leiden in Anklang an Ikonen der Fünfziger Jahre wie Heinz Erhardt, Caterina Valente, Cornelia Froboess, Melina Mercouri und andere mehr.

Stückdauer: ca. 1 Std. 25 min. / keine Pause

Pressestimmen:

„Zwischen Gummibaum und Nierentisch, Italien-Sehnsucht und Tagesschau inszenierte Jochen Schölch das Konzept von Friedrich Rauchbauer, der schwungvoll am Klavier begleitet, mit leichthändigem Witz. Und die Schauspieler scheinen an den weidlich zitierten Retro-Klischees ebensoviel Spaß zu haben wie das Publikum.“ (AZ)

"So gelingt Schölch und Rauchbauer ein sehr leichtfüßiger, vergnüglicher Fünfziger-Jahre-Abend, bei dem das Retro-Stilmittel vom detailgetreuen Bühnenbild bis zu den Frisuren und Kostümen konsequent durchgehalten wird.“ (SZ)



 











Fotos: Hilda Lobinger