Ausgezeichnet mit dem AZ-Stern der Woche!

EMMA IN LOVE
von Mike Bartlett

in einer Übersetzung von Lorenz Langenegger

Regie: Jochen Schölch
Bühne: Thomas Flach
Kostüme: Cornelia Petz
Licht: Tobias Zohner

Mit: Ina Meling und Eli Wasserscheid

Produktion und Veranstalter: GbR Flach u.a. "Testspiele 2011".


Was würden Sie für einen sicheren Arbeitsplatz tun? Jeden Tag verunsichern uns neue Meldungen über Massenentlassungen und Firmenpleiten. Da ist es gut zu wissen, dass es Firmen gibt, die sich um das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter sorgen.
In scheinbar harmlosen Small Talks unter weiblichen Top Dogs informiert sich eine Managerin über das emotionale Befinden der geschätzten Mitarbeiterin. Emma hat sich verliebt und damit die erste Regel gebrochen – keine Liebe am Arbeitsplatz. Der Alptraum beginnt…
Begriffe wie Liebe oder Zuneigung werden einem juristischen Regulativ unterworfen, werden benutzt wie eine Waffe. Emma wird aufbegehren, wird drohen, wird die Managerin beleidigen, wird versuchen, sich zu retten. Gerade weil man ahnt, wie das Experiment ausgehen wird, folgt man der sich steigernden Handlung mit staunendem Entsetzen.

Stückdauer: ca. 70 min. / keine Pause

Pressestimmen:

„Jochen Schölch setzt die beiden Frauen mitten ins Publikum auf ein kleines sich drehendes Podest – treffende Metapher für die umeinander kreisenden Kurz-Gespräche…“ (...) Ein ganz starker Abend!"
(tz)

„Die Intimität des Raumes fordert von den jungen Schauspielerinnen höchste Präsenz bei minimalem Einsatz darstellerischer Mittel, und Ina Meling (Emma) und Elisabeth Wasserscheid (Managerin) sind in ihrem ungleichen Zweikampf auf der Karriereleiter atemberaubend.“ (AZ)

„… gelingt Jochen Schölch eine wirklich sehenswerte Inszenierung. Ein kleines, feines Kammerspiel, eine uns das Gruseln lehrende Groteske aus der schönen neuen Arbeitswelt.“ (SZ)


Mit freundlicher Unterstützung des Fonds Darstellende Künste, des Kulturfonds des Freistaats Bayern und des Landkreises Rosenheim

 

 









Fotos: Hilda Lobinger