Ausgezeichnet mit der tz-Rose der Woche!

THE BLACK RIDER
'The Casting of the Magic Bullets'

Music and Lyrics by Tom Waits, Original Direction and Stage Design by Robert Wilson, Original Arrangements by Tom Waits and Greg Cohen, Texts by William Burroughs


Regie: Jochen Schölch
Musikalische Leitung: Andreas Lenz von Ungern-Sternberg
Choreographie: Katja Wachter
Kostüme: Andrea Fisser
Licht: Tobias Zohner
Maske: Katharina Schultz/Nicole Weinfurtner/Katinka Wischnewski

Darsteller: Christian Baumann, Viola von der Burg, Matthias Friedrich, Tina Haas, Sven Hussock/Ferdinand Schmidt-Modrow, Iris Kotzian/Kathrin Hanak, Philipp Moschitz,
Andreas Thiele, Bettina Ullrich/Eli Wasserscheid, Katja Wachter

Musiker: Mathias Goetz/Marion Dimbath, Jens Mickeluhn/Stefan Gollmitzer, Christoph Sauer/Ludwig Leininger, Andreas Lenz von Ungern-Sternberg,
Ulrich Wangenheim/Florian Riedl/Steffen Schmitt

Bisher spielten in dieser Produktion auch:
Katharina Haindl, Sybille Lambrich, Silke Nikowski, Katja Schild

Produktion und Veranstalter: GbR Schöfl u.a. „Black Rider“


Jeder Schütze weiß es: Immer hält insgeheim der Teufel den Finger am Drücker und entscheidet, wohin der Schuss geht. Er verlockt die Menschen mit Zauberkugeln, die angeblich unfehlbar treffen. Doch der siebte Schuss wird unweigerlich vom Teufel selbst gelenkt.

Der jagdunkundige Wilhelm muss traditionell den Probeschuss wagen, um die Försterei zu erben und damit auch die Försterstochter zur Frau nehmen zu können. Der Teufel verspricht Wilhelm „Freikugeln“, die jedes gewünschte Ziel treffen. Doch auch hier fordert er seinen Tribut.

Die Songs von Tom Waits sorgen für eine düster-dämonische Atmosphäre, die eigenwillige Mischung aus schrägem Varieté, schrillem Vaudeville und wunderschönen, rauchigen Melodien macht das durch "Der Freischütz" inspirierte Musical zu einem Reigen absurder Gestalten. Dem Publikum eröffnet sich so spannungsgeladen eine Welt voller emotionaler Bilder und Assoziationen.

Die Kultinszenierung des Metropoltheaters von 1998 wurde anlässlich des zehnjährigen Theaterjubiläums 2008 neu inszeniert und ist seitdem in dieser Version im Repertoire des Metropoltheaters.

Stückdauer: ca. 2 Std. 30 min. (inkl. Pause)

Pressestimmen:

„…wenn Sie es nicht erleben, haben Sie sich um das rauschendste Theatervergnügen gebracht, das in München zu haben ist!“ (tz)

„Wunder gibt es immer wieder. Eines davon ist 'The Black Rider' (…) Wunderbar sind die Schauspieler. Wundersam ist die Verwandlung der Regenschirme zu Schreibgerät, Schießgewehr, Vogelgefieder oder Wagendeichsel. Kult, einfach Kult. Die Aufführung muss man gesehen (…) haben.“ (MM)


Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München

















Fotos: Hilda Lobinger


> Trailer zum Stück

> Radiobeitrag NDR vom 9.11.15