07.07.2015:
CHRISTIAN UDE IM GESPRÄCH MIT...
Gregor Gysi
Keine Alternative zum Turbokapitalismus?


Anlässlich der Wiederaufnahme des Stückes „SCHULD UND SCHEIN. Ein Geldstück“ von Ulf Schmidt im August 2015, das in kurzen, anschaulichen Szenen die Entwicklung des
Geldes von den Anfängen bis hin zur großen Finanzkrise durchspielt, war am 07. Juli 2015 der Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE im Deutschen Bundestag,
Gregor Gysi, Gesprächspartner von Christian Ude.
Unter dem Leitgedanken „Keine Alternative zum Turbokapitalismus?“ sprach Christian Ude mit Gregor Gysi im Café Metropol auf einer kleinen Rundbühne inmitten des
Publikums über Kapitalismus, die Systemfrage und mögliche Alternativen zu unserem heutigen Wirtschaftssystem:

Ist der Kapitalismus nach dem Ende des Kalten Krieges "übergeschnappt"?
Ist der Trend zum Turbo-Kapitalismus unumkehrbar?
Gilt inzwischen der Primat der Ökonomie vor der Politik?
Warum wird die Systemfrage nicht mehr gestellt?
Oder ist das gar nicht so?
Und wie könnte die Antwort lauten?
Welche Alternativen sind überhaupt denkbar und durchsetzbar in Zeiten des Freihandels und der Europäischen Union -
und "unter Aufsicht der Finanzmärkte"?

Die Veranstaltung wurde live auf Videoleinwand in den Theatersaal übertragen, wo es im Anschluss auch eine Frage-Antworten-Runde mit dem Publikum gab.

CHRISTIAN UDE IM GESPRÄCH MIT... ist eine Veranstaltung des Freundeskreises des Metropoltheaters e.V.



  Fotos C. Ude/G. Gysi: Franz Schörner



> zum Video-Mitschnitt des Abends


> zu den anderen Veranstaltungen der Reihe