10.05.2016:
CHRISTIAN UDE IM GESPRÄCH MIT...
Maria von Welser
Weltweit Terror gegen Frauen


„Ich kann alles, wirklich alles mit Dir machen.“

(aus DER GOLDENE DRACHE von Roland Schimmelpfennig)

Im Rahmen der im November 2014 gestarteten und vom Freundeskreis des Metropoltheaters e.V. organisierten Veranstaltungsreihe CHRISTIAN UDE IM GESPRÄCH MIT... war - nach Jochen Schölch und Gregor Gysi - am 10.05.2016 die Fernsehjournalistin und Publizistin Maria von Welser zu Gast im Café Metropol.

Maria von Welser war Zeitungsjournalistin in München, leitete viele Jahre das Fernsehmagazin "ML Mona Lisa" und beschäftigt sich in ihren aktuellen Büchern mit der weltweiten Unterdrückung und Ausbeutung der Frau (zuletzt: "Wo Frauen nichts wert sind", Ludwig Buchverlag 2014).

Die Diskussion am 10. Mai 2016 ging der Frage nach, warum im 21. Jahrhundert Vergewaltigungen im Alltagsleben Indiens immer noch an der Tagesordnung sind, ebenso wie Massenvergewaltigungen als Mittel der Kriegsführung oder des Terrors, wie Genitalverstümmelungen in Afrika oder Zwangsheiraten in der islamischen Welt, wie Mädchen- und Frauenhandel und Zwangsprostitution auch und gerade in reichen Ländern.

Warum steht der "weltweite Terror gegen Mädchen und Frauen" (von Welser) nicht an der Spitze der politischen Themen, warum wird er nicht überwunden? Weitet er sich in Folge aktueller Konflikte und der internationalen Migration weiter aus denn je, wie viele befürchten?

CHRISTIAN UDE IM GESPRÄCH MIT... ist eine Veranstaltung des Freundeskreises des Metropoltheaters e.V.







 



Foto: Herlinde Koelbl

Fotos: Franz Schörner


 
> zum Video-Mitschnitt des Abends

> zu den anderen Veranstaltungen der Reihe