DIE ODYSSEE AUF BAIRISCH
aus dem Altgriechischen ins Bairische übersetzt
von Otto Kuen

vorgetragen von Rüdiger Hacker

Produktion und Veranstalter: Metropoltheater gGmbH


Als der junge Soldat und Philologe Otto Kuen in der norwegischen Tundra saß, überfiel ihn das Verlangen, die Odyssee in seine Muttersprache zu übersetzen. Und so erstellte er eine gekürzte Fassung der Odyssee, die er ins Bairische übertrug. Er wählte nur Szenen aus, in denen Odysseus eine wesentliche Rolle zukommt, reduzierte diese aufs Wesentliche, veränderte aber am Text selbst nichts.

Dabei trat eine verborgene Verwandtschaft zwischen dem archaischen Altgriechisch und dem mindestens ebenso archaischen wie anarchischen Bairisch zu Tage. Hexameter für Hexameter begegnet die Lakonie Homers dem Deftigen des Bairischen und verbrüdert sich mit ihm zu überraschendem Humor.

Stückdauer: ca. 2 Std. 15 min. (inkl. Pause)

Pressestimmen:

„Es herrschte gebannte Aufmerksamkeit, als Hacker die wunderbaren Bilder Homers vor dem geistigen Auge der Zuhörer entstehen ließ (...) Virtuos schlüpfte der versierte Künstler dabei in seine Figuren (...) Nur an wenigen Stellen blitzte der Hexameter durch; der Rest war Magie und Macht der Sprache. Langer, begeisterter Applaus.“
(Münchner Merkur)


 

 

Foto: Marrcus Grubinger